GUA SHA

GUA SHA bedeutet schaben. Bei dieser effektiven Methode werden Abfallstoffe aus dem Bindegewebe des Körper geschabt.

GUA SHA wirkt sofort bei akuten und chronischen Schmerzen. 

GUA SHA hilft vor allem bei hartnäckigen Verspannungen der: 

Halswirbelsäule, Nacken, Schultern, Schulterblätter, Wirbelsäule, Arme und Beine.

 

Wo wird GUA SHA angewendet?

Asthma bronchiale

Obstipation

Gastritis

Hypertonie/Hypotonie

Weichteilrheumatismus (Myalgien)

Cervikalsyndrom

Lumbalgien

Tennisellbogen

Schulterschmerzen

Erschöpfungszustände

Schlafstörungen

 

SCHRÖPFEN

Wann wird geschröpft?

bei Schmerzen des Bewegungsapparates mit muskulären Verspannungen, bei Verklebungen des Bindegewebes und zur Anregung der Homöostase im Körper.

 

MOXA

Wann wird Moxa oder eine Moxalampe eingesetzt?

Bei Erkrankungen, die sich bei Kälte verschlechtern. Akute Erkältung mit verstopfter Nase, Halsschmerzen, Chronische Bronchitis, Asthma u.v.m.

Die gezielte Wärme von Moxa unterstützt den Energiefluss und die Selbstregulation des Körpers.

Die Moxalampe gehört in China zur täglichen Anwendung.