GUA SHA

Wenn Sie bereits öfters massieren waren und sich trotzdem keine deutliche Besserung - nach wiederholten Massagen - feststellen, dann sollten Sie GUA SHA -  eine Methode aus der traditionellen chinesischen Medizin - endlich kennenlernen!

 Es ist "die "Methode schlechthin um hartnäckige Körperzonen wieder schmerzfrei zu bekommen!

 

GUA SHA ist die Detoxing Methode (Entgiftung) für das Gewebe - den ganzen Körper - schlechthin.

Vor allem die Problemzonen des Körpers wie Halswirbelsäule, Nacken, Schultern, Schulterblätter, die gesamte Wirbelsäule, Arme und Beine - sind möglich mit GUA SHA zu behandeln!

 

Wo wird GUA SHA angewendet?

Asthma bronchiale

Obstipation

Gastritis

Hypertonie/Hypotonie

Weichteilrheumatismus (Myalgien)

Cervikalsyndrom

Lumbalgien

Tennisellbogen

Schulterschmerzen

Erschöpfungszustände

Schlafstörungen

 

SCHRÖPFEN

Wann wird geschröpft?

bei Schmerzen des Bewegungsapparates mit muskulären Verspannungen, Muskelverhärtungen,  bei Verklebungen des Bindegewebes (Faszien), Bänder und Sehnen. Bei Cellulite und bei verklebtem Bindegewebe.

Schröpfen ist eine ebenso eine wunderbare Methode um die Homöostase des Körpers wieder in Schwung zu bringen.

Der Körper wird entgiftet und das Gewebe spürt sich danach "frisch" und glatt an.

 

MOXA

Wann wird Moxa oder eine Moxalampe eingesetzt?

Vor allem Erkrankungen die sich bei Kälte verschlechtern.

Akute Erkältung mit verstopfter Nase, Halsschmerzen, Chronische Bronchitis, Asthma u.v.m.

Die gezielte Wärme von der Moxalampe, Moxazigarre oder Moxa an Akupunkturpunkten unterstützt den Energiefluss von gestauten Körperregionen. Die Wärme hilft der Selbstregulation des Körpers und der Körper bekommt sprichwörtlich "Energie" von außen.

Die Moxalampe gehört in China zur täglichen Anwendung bei "Mangelerscheinungen" des Körpers (alles was mit Energielosigkeit und Schwäche zu tun hat).